Politikwende?

Chronologische Reihenfolge der Ereignisse (neueste zuerst)

15.09.2017: Podiumsdiskussion zum Thema “Windkraft: Das große Märchen vom Klimaschutz”

IMG_0012

Interessante Entwicklung kurz vor den Bundestagswahlen!

_________________________________________________________________________________________

05.08.2017: Der Termin für die Abschaltung des Reaktorblocks B im KKW Gundremmingen naht

Die Vorbereitungen für die Abschaltung des Block B Ende 2017 laufen seit 2016. 2021 wird Block C stillgelegt. So ist die Planung. Schon am 09.03.2016  schreibt die Süddeutsche Zeitung: Das Kraftwerk Gundremmingen ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region. Wie es nach der Stilllegung weitergeht, ist noch unklar.... Die schwäbischen Industrie- und Handelskammern warnen vor einem Energie-Engpass und fordern die Politik auf, schleunigst Entscheidungen zu treffen, um die Unternehmen vor steigenden Strompreisen und Blackouts zu schützen. Die Grünen dagegen verlangen, Gundremmingen noch in diesem Jahr (2016) abzuschalten. Man glaubt bei den Grünen nicht, dass die Stilllegung des Atomkraftwerks eine Versorgungslücke auslösen wird.

Am 03.08.2017 schreibt Dr. rer.nat. Ludwig Lindner, von 1961 bis 1970 als Chemiker in der Kerntechnik tätig, heute Vorsitzender des Vereins “Bürger für Technik e.V.” einen Brief an die Vorsitzenden von RWE Power und PreußenElektra. Dieses Schreiben hat hoffentlich ein gewisses Gewicht, weil das 9 Vereine, Verbände oder Interessengruppen und weitere fachkundige Einzelpersonen mit unterschreiben.

Dieses Schreiben können Sie hier herunter laden: Lindner,L. 2017b

Nachtrag: Die Süddeutsche Zeitung vom 02.06.2017 berichtet über eine repräsentative Umfrage für die Anti-Atom-Initiative “Ausgestrahlt”. Danach sprachen sich 52% der Befragten für die Komplettabschaltung aus. 42% lehnten sie ab. Für “Ausgestrahlt” ist das eine klare Bestätigung für ihre Kampagne, dass beide Reaktoren des AKWs zum Jahresende endgültig heruntergefahren werden müssen. Ein überraschendes Ergebnis der Umfrage ist, dass auch 46% der CSU-Anhänger Befürworter einer Komplettabschaltung sind. Die bayrische Staatsregierung bekennt sich weiter klar zu einer endgültigen Abschaltung erst im Jahr 2021.

Dann folgt die Aussage: Wie auch immer man sich zu dem AKW Gundremmingen stellt, für die Energieversorgung in Deutschland wird die Anlage schon lange nicht mehr benötigt.

Die folgende Begründung kann nur jemand gegeben haben, der den Begriff “Grundlast” in der Stromversorgung nicht kennt: 2016 exportierte Deutschland mehr als 50 Milliarden Kilowattstunden Strom in seine Nachbarstaaten - vor allem in die Niederlande, durch die Schweiz nach Italien und nach Österreich. Das war nicht nur ein neuer Exportrekord, sondern auch gut zweieinhalb mal so viel, wie die 19,1 Milliarden Kilowattstunden Strom, die Gundremmingen als größtes deutsches Atomkraftwerk im selben Jahr produziert hat.

________________________________________________________________________________________

30.07.2017: Klarsicht: Aufruf an alle Mitglieder des Bundestages

Damit kein Politiker sagen kann: “Ich habe das nicht gewusst”

Das Team “Klarsicht”, Steven Michelbach und Norbert Patzner, hat ein Papier zum Thema “Klima und Energie” an die Mitglieder des Bundestages geschickt. Dieser Brief wurde auf den folgenden Webseiten veröffentlicht:

http://www.windwahn.com/2017/07/28/klarsicht-mit-durchblick-zum-klima-chance-auf-erkenntnis-fuer-die-mitglieder-des-bundestages/

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2017/07/27/7471/

Das Anschreiben lautet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

beiliegend erhalten Sie ein Papier zum Thema “Klima und Energie”.

Kaum erklingt das Stichwort “Klimawandel”, läuten bei vielen Menschen die Alarmglocken.

Aber kennen Sie eigentlich den “Baum-Ötzi”? Das ist eine 6.000 Jahre alte Zirbe, die unter dem abschmelzenden Pasterze-Gletscher am Großglockner gefunden wurde. Der Baumfund beweist zweifelsfrei, dass dort vor 6.000 Jahren ein Bergwald stand. Das Wort “Pasterze” bedeutet außerdem nichts anderes als “Viehweide”. Heute gibt es am Pasterze-Gletscher weder einen Bergwald, geschweige denn eine Almweide!

Der Baum-Ötzi zeigt dem gesunden Menschenverstand zweifelsfrei, dass es vor 6.000 Jahren viel wärmer gewesen sein muss. Von einer heutigen “dramatischen Klimaerwärmung” kann deshalb wohl überlegt eigentlich keine Rede sein.

Sie haben zwei Möglichkeiten: Entweder Sei werfen das beiliegende Papier als Machwerk von “Verblendeten”, von “Uneinsichtigen” oder von “bezahlten Klimaleugnern der Energiekonzerne” ungelesen in den Papierkorb.

Oder

Sie halten ein paar Augenblicke inne und gehen die vorgetragenen Argumente in aller Ruhe durch und nutzen unser Angebot, die neuesten Ergebnisse der internationalen Klimawissenschaft und die Analysen der Energiewende zur Kenntnis zu nehmen.

Die Lektüre ist nicht einfach, es geht hier auch um komplexe wissenschaftliche Sachverhalte. Sie werden selten die Gelegenheit haben, eine konzentriertere Darstellung zu finden.

Wir glauben aber auch, dass es die Pflicht der Abgeordneten ist, sich mit den neuesten Ergebnissen der Klimawissenschaft und den Anforderungen einer zukunftsfähigen Energiewirtschaft zu beschäftigen. Gerade eine moderne Industrienation wie Deutschland benötigt Energie, die sicher verfügbar, zuverlässig, im notwendigen Maße umweltverträglich ist und im internationalen Wettbewerb ein vergleichbares Preisniveau hat.

Unser Schreiben an Sie entspringt der Sorge, dass der aktuell eingeschlagene Weg zu den Themen “Klima und Energie” falsch ist.

Für Fragen stehen wir gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Norbert Patzner und Steven Michelbach

Hier können Sie sich das Papier als pdf-Dokument herunterladen:

Aufruf-an-alle-Mitglieder-des-Bundestages

________________________________________________________________________________________

24.06.2017: Aussagen zur Energiewende im Koalitionsvertrag in Nordrhein-Westfalen 2017

Am 16.06.2017 unterzeichneten Armin Laschet und Christian Lindner den Koalitionsvertrag zwischen CDU und FDP für Nordrhein-Westfalen. Einen Videoausschnitt mit den für meine Webseite passenden Themen aus der Pressekonferenz mit den beiden Politikern finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=doVUu_R-6Jk

Außerdem habe ich einen Auszug zum Thema Energiewende erstellt. In diesem Koalitionsvertrag findet man ungewohnte Aussagen. Aber am Klimaschutz wird weiter festgehalten.

Koalitionsvertrag für NRW 2017 Auszüge

________________________________________________________________________________________

20.06.2017: Dänemark sagt die Energiewende ab

Dänemark gilt als das Musterland einer Energiewende. Der Windkraftanteil in Dänemark hat bereits ca. 42% erreicht. Allerdings hat Dänemark die höchsten Energiepreise, zumindest in Europa. Nun wird dem windreichen Land der Windstrom zu teuer. Lesen Sie weitere Einzelheiten hier:

http://ef-magazin.de/2016/06/03/9153-energiewende-in-daenemark-besinnung-in-deutschland-nicht

________________________________________________________________________________________

03.06.2017: Rechter CDU-Flügel attackiert Merkels Klimapolitik

Schon auf der 10. Internationalen Klima- und Energiekonferenz von EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie) in Berlin im November 2016 hat der Bundestagsabgeordnete und Physiker Dr. Philipp Lengsfeld ein Grußwort an die Teilnehmer gesprochen. in dem er ankündigt, dass ein von ihm und anderen Mitgliedern seiner Fraktion beauftragter Bericht über die Folgen des exzessiven Ausbaus der erneuerbaren Energien noch im nächsten Jahr kommen wird. Sein Vortrag (Dauer 12 Min.) sehen Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=uH-SeLOYegQ

Dr. Philipp Lengsfeld gehört dem Berliner Kreis an, einem Zusammenschluss von Bundes- und Landespolitikern innerhalb der CDU/CSU. Der Berliner Kreis bezeichnet seine Haltung als konservativ und definiert konservativ wie folgt: Der Konservative zeichnet sich dadurch aus, dass er auf einem festen  Wertefundament stehend den Fortschritt fördert und daher mit  Realitätssinn für eine Verbesserung der Verhältnisse kämpft.

Die Klima- und energiepolitischen Forderungen des Berliner Kreises lesen Sie hier:

http://www.lengsfeld-mitte.de/index.php?ka=20&ska=109&idn=142

Nun hat der Berliner Kreis Merkels Klimakurs attackiert. Sie finden verschiedene Berichte hier:

https://www.tagesschau.de/inland/konservative-cdu-klimawandel-101.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-und-klima-rechter-cdu-fluegel-stellt-sich-gegen-kurs-der-kanzlerin-a-1150627.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/berliner-kreis-rechter-cdu-fluegel-greift-merkels-klimapolitik-an/19891182.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/unterstuetzung-fuer-trump-konservative-cdu-politiker-greifen-merkels-klimapolitik-an-15045998.html

Schon vorher (20.02.2017) gab es einen Bericht auf RP ONLINE mit dem Titel CDU-Konservative und Merkel-Kritiker gewinnen an Einfluss:

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/cdu-konservative-und-merkel-kritiker-gewinnen-an-einfluss-aid-1.6618743

________________________________________________________________________________________

02.06.2017: Trumps Rückzug aus dem Pariser Klimaabkommen: vernünftig oder verantwortungslos?

Nach Trumps Erklärung, aus dem Weltklima-Abkommen auszusteigen, berichten alle Medien von Kritik und Empörung seitens vieler Staaten, Firmen und bedeutender Personen, auch aus den USA selbst. Die geschilderte große Einigkeit wundert mich nicht, denn die Hypothese des vom Menschen verursachten Klimawandels hat sich als selbstverständliche Überzeugung in den Köpfen der Menschen so festgesetzt, dass eine abweichende Meinung  nicht mehr geduldet wird. (Eine Hypothese ist eine Annahme, die (noch) nicht bewiesen ist.)

Die folgende Analyse des Ereignisses listet die aktuellen Fakten auf. Ich sehe die Situation genauso:

https://www.eike-klima-energie.eu/2017/06/02/trumps-rueckzug-aus-dem-pariser-klimaabkommen-vernuenftig-oder-verantwortungslos/

________________________________________________________________________________________

22.05.2017: Indoktrination von Grundschulkindern - Ein Erlebnisbericht

Dieser wichtige Artikel mit seinen Kommentaren bedarf keiner Einführung:

https://www.eike-klima-energie.eu/2017/05/22/indoktrination-von-grundschulkindern-ein-erlebnisbericht/

Übrigens: Indoktrination von Kindern wird von den UN als “Verbrechen gegen die Menschheit” gelistet!

________________________________________________________________________________________

21.05.2017: Die Schweiz hat in einer Volksabstimmung mit 58,2% für eine Energiewende gestimmt

In den Medien findet man Informationen zu dieser Volksabstimmung: Es geht um zwei Punkte:
1. Der Atomausstieg
Die 5 bestehenden Kernkraftwerke sollen am Netz bleiben, solange sie sicher sind. Der Bau von neuen Kernkraftwerken sind in der Schweiz verboten.
2. Bis 2050 soll die Stromversorgung schrittweise auf erneuerbare Energieträger umgestellt werden.
Schon heute kommt der Strom in der Schweiz zu knapp 60% aus nachhaltigen Quellen, überwiegend aus Wasserkraft.

Interessant ist, dass unser langjähriger Ex-Innenminister und Mitgründer der Partei Die Grünen Otto Schily (SPD) vor der Volksabstimmung einen Brief zur Unterstützung an seinen ehemaligen Kollegen Christoph Blocher, SVP, schrieb, der gegen die geplante Energiewende ist. Dieser Brief ist zu lesen auf

http://www.blocher.ch/uploads/media/201705171328.pdf

________________________________________________________________________________________

22.04.2017: Großbritannien will weg von Klimazielen und Windkraft

Als Staat der EU musste Großbritannien Maßnahmen zum Klimaschutz schaffen. Das geschah 2008 in einem Gesetz gegen den Klimawandel. Das Erreichen der darin gesteckten Ziele ist inzwischen als logistisch unmöglich erkannt. Das bedeutet, dass Großbritannien für Dutzende von Millionen Pfund in Euro-Geldstrafen haftet, zusätzlich zum Geld der Steuerzahler, das bereits für erneuerbare Energien ausgegeben wurde.

Mit dem Brexit wird Großbritannien seine Souveränität wiedererlangen. Das bedeutet, dass das Gesetz gegen den Klimawandel von 2008 aufgehoben werden kann und muss.

Quellen:
stopthesethings.com/2017/04/16/subsidised-suicide-wind-power-delivers-nothing-but-rocketing-power-prices-blackouts/

www.breitbart.com/london/2017/04/05/delingpole-post-brexit-britain-escape-eu-renewables-targets/

________________________________________________________________________________________

13.04.2017: Klimaschutz-Bekenntnis der G-7-Energieminister scheitert an den USA

In einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vom 09.04.2017 wurde berichtet, dass der Staatssekretär im BMWi, Rainer Baake am 9. und 10. April 2017 am G7-Energieministertreffen unter italienischer Präsidentschaft in Rom teilnehmen wird. Italien möchte Bilanz ziehen, wie sich die Energiesicherheit, insbesondere die Gasversorgungssicherheit, in den letzten Jahren verbessert hat. Weiterhin stehen die Fragen der Cybersicherheit im Energiesektor, die Integration erneuerbarer Energien für sichere Stromversogungssysteme, die Dekarbonisierung des Transportsektors und Energieeffizienz auf der Tagesordnung.

Weiterhin ist dort zu lesen: “Deutschland drängt darauf, dass die G7-Energieminister sich vor allem auch mit den Chancen und Herausforderungen der globalen Energiewende beschäftigen. Energieeffizienz und erneuerbare Energien sind zentrale Elemente der Energiewende jeden Landes und tragen zu einer verlässlichen, ökonomisch und ökologisch sinnvollen Energieversorgung  bei.”

Meine Stellungnahme zu diesem Absatz: Dass es große Herausforderungen bei der Energiewende in Deutschland gibt, ist nicht zu bezweifeln. Aber bei den erneuerbaren Energien von Energieeffizienz zu sprechen ist für mich nicht nachvollziehbar, jedenfalls nicht in der Gesamtbetrachtung. Aber nach den bisherigen Erfahrungen noch von einer verlässlichen Energieversorgung zu reden, finde ich schlimm.

Als ökonomisch hat sich die Energiewende ebenfalls nicht erwiesen. Die Kosten der Energiewende kann man in vielen Veröffentlichungen nachlesen. Und was an der Energiewende ökologisch sein soll kann ich überhaupt nicht entdecken. Im Gegenteil: Die Windparks verschandeln die Landschaft, zum angeblichen Schutz der Atmosphäre werden immer mehr Teile der Biosphäre geopfert, riesige Mengen Beton (um die 500 t pro Anlage) werden für die Sockel der Windkraftanlagen in der Erde versenkt, Menschen und Tiere leiden unter dem Infraschall und viele Vögel und vor allem Fledermäuse werden geschreddert. Unter dem Wort ökologisch verstehe ich “die Umwelt schonend”..

Weiter heißt es in der Pressemitteilung: “Die Ergebnisse des G7-Energieminister-Treffens werden in einer gemeinsamen Abschlusserklärung festgehalten und den Staats- und Regierungschefs für den G7-Gipfel in Taormina im Mai 2017 vorgelegt.”

Hier nun der Bericht zum Treffen in Rom:

www.rp-online.de/politik/ausland/rom-usa-lassen-g7-klimaschutzerklaerung-scheitern-aid-1.6748508

________________________________________________________________________________________

12.04.2017: Wie der Trump, so der Putin - er hält Klimawandel nicht für menschengemacht. Den Klimawandel zu stoppen sei unmöglich.

Ein kurzer, aber interessanter Artikel aus der Schweiz zu lesen bei

www.watson.ch/International/Russland/182436599-Wie-der-Trump--so-der-Putin-%E2%80%93-er-h%C3%A4lt-Klimawandel-nicht-f%C3%BCr-menschengemacht

oder in der Welt

https://www.welt.de/politik/ausland/article163294392/Putin-haelt-Klimawandel-nicht-fuer-menschengemacht.html

Es geht um Aussagen Putins beim Arktisforum am am 30.03.2017 in der nordrussischen Stadt Archangelsk

________________________________________________________________________________________

11.04.2017: Dr. Richard Lindzen, ein US-amerikanischer Atmosphärenphysiker, inzwischen emeritiert, hat am 23.01.2017 an President Trump eine Petition gesandt, in der er diesen auffordert, die USA aus der UN-Konvention zum Klimawandel zurückzuziehen.

Die Petition enthält die Namen von rund 300 bedeutenden Wissenschaftlern oder anderen qualifizierten Personen, darunter Physiker, Ingenieure, ehemalige Astronauten, Meteorologen, Meeresbiologen, Chemiker, Statistiker, Ärzte, Wetterexperten des Militärs, Geologen, ein ehemaliger NASA-Direktor, Ökonomen, Erde-Spezialisten, Mathematiker, Hydrologen, Umweltwissenschaftler, Computer-Modellierungs-Spezialisten und andere. Hier das gesamte Schreiben in Englisch mit Petition als Download:

richard_lindzen_letter_20170223

________________________________________________________________________________________

29.03.2017: Gestern hat US-Präsident Trump ein Dekret unterzeichnet, das die Verabschiedung der USA von Maßnahmen gegen den angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel bedeutet.

In diesem Dekret steht aber nichts über die Verabschiedung vom internationalen Klimavertrag, der im November 2016 in Kraft trat. Andererseits gibt es aber keine Sanktionen, wenn Unterzeichner des Vertrages die Beschlüsse nicht umsetzen. Damit ist eine vielleicht aufwendige Loslösung vom Vertrag gar nicht nötig und die USA können sich aufs Nichtstun beschränken. Von Treue zum Vertrag kann dann keine Rede mehr sein

http://www.heute.de/neues-dekret-trump-ordnet-weitgehende-aushebelung-von-obamas-klimaschutzplan-an-46860732.html

________________________________________________________________________________________

18.03.2017: USA verhindern G20-Bekenntnis zum Klimaschutz

http://www.stern.de/news/usa-verhindern-g20-bekenntnis-zum-klimaschutz-und-gegen-protektionismus--7374370.html

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-03/baden-baden-g20-gipfel-finanzminister-usa-handelspolitik

Reaktion der Umweltorganisation Germanwatch: Die G20 dürfe sich dem “US-Diktat zur klimapolitischen Realitätsverweigerung nicht unterwerfen”

________________________________________________________________________________________

18.03.2017: Wann kommt die Wende der Energiewende?

Wie ist die Situation heute?

– Die Kosten der Energiewende werden weiter steigen, auch wenn das EEG zum 1.1.2017 den ungebremsten Neubau von Wind- und Sonnenkraftwerken einschränken wird.

– Der Strompreis für den Normalverbraucher, zweithöchster nach Dänemark, wird weiter steigen. Ab 2017 beträgt die EEG-Umlage allein 8,1872 ct/kWh. Der gesamte Anteil an gesetzlich bedingten Steuern, Abgaben und Belastungen beträgt jetzt 11,58346 ct/kWh.

– Der dringend benötigte Netzausbau für den Transport der Windenergie aus dem windigen Norden in den energiehungrigen Süden kommt nicht voran. Es gibt Widerstände aus der Bevölkerung und die unterirdische Verlegung ist extrem teuer. Für die Verlegung von unterirdischen Trassen müssen bis zu 3 m tiefe und 20 m breite Gräben ausgehoben werden. Die Haltbarkeit der Erdkabel beträgt im Vergleich zu den ungewünschten Überlandleitungen (80-100 Jahre) nur max. 40 Jahre.

– Die Zahl der Ökostrom-Jobs geht zurück.

-- Der Widerstand der Bevölkerung gegen den weiteren Ausbau der Windenergie, insbesondere in günstigen, windreichen Gegenden ist stark gestiegen.

– Die Bürger fühlen sich in steigendem Maße bevormundet (z.B. bei Hausbau oder Haus-Sanierung - Ölheizungen sollen verboten werden und durch Wärmepumpen ersetzt werden - Ab 2017 werden digitale Stromzähler (Smart Meter) Pflicht, für private Haushalte erst ab 2020, sie sollen helfen, Strom zu sparen und sie sollen einen detaillierten Einblick in das Verbrauchsverhalten der Kunden geben, den Stromverbrauch bis hin zu einzelnen Geräten messen - Besitzer von Elektroautos werden bevorzugt, z.B. Subvention beim Kauf und extra Parkplätze, die oft gar nicht genutzt werden).

-- Immer wieder wird zu viel Ökostrom, vorwiegend Windenergie, erzeugt. Dass die Windleistung mit der 3. Potenz der Windgeschwindigkeit zunimmt, verstärkt die Schwankungen bei der Stromerzeugung mit Windenergie. Bei Verdopplung der Windgeschwindigkeit wird also die 8-fache Leitung erbracht. Die Netzbetreiber müssen mit aufwändigen und teuren Maßnahmen dafür sorgen, dass die Netze nicht überlastet werden, andernfalls droht ein Blackout. (Mehr zum Blackout finden Sie unter “Energiewende”). Da die Einspeisung von Ökostrom in die Netze gesetzlich Vorrang hat, müssen die konventionellen Kraftwerke herunter geregelt werden. Nur im äußersten Notfall dürfen die Netzbetreiber große Windkraftwerke herunter regeln. Die Betreiber dieser Anlagen werden dann entschädigt, die Betreiber von konventionellen Kraftwerken nicht. Bei geringem Strombedarf in Deutschland, z.B. zu Ostern oder Weihnachten muss die überschüssige Energie über die Strombörse in Leipzig zu Negativpreisen verkauft werden. Das verursacht hohe volkswirtschaftliche Verluste (Beipiel: “Teure Bescherung” unter Absurdes)

– Der Januar 2017 hat gezeigt, wie hart die Stromversorgung in Deutschland an ihre Grenzen kam. Die deutschen Ökostromanlagen fielen wochenlang als Energielieferanten wegen Windstille und Nebel (kein Solarstrom) fast völlig aus. Man nennt das Dunkelflaute. Gleichzeitig stieg der Strombedarf wegen der Kälte stark an. Bis über 90% der elektrischen Energie musste zeitweise mit Kohle, Gas und Atomkraft gedeckt werden. Diese Stromerzeugung soll doch eigentlich in wenigen Jahren komplett wegfallen. Außerdem lohnt sich der Betrieb von konventionellen Kraftwerken wegen der geringen Auslastung nicht mehr. Weil diese Kraftwerke aber auch in Zukunft noch benötigt werden, sind auch hier wieder staatliche Hilfen gefragt.

– Selbst der ehemalige Wirtschaftsminister Gabriel hat am 17.04.2014 bei seinem Auftritt in einer Kasseler Solar Firma gesagt: “Die Energiewende steht kurz vor dem Aus” und “Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte”.

Deutschland hat sich meines Erachtens durch die unsinnige Energiewende in eine sehr schwierige Situation gebracht und es sieht zur Zeit noch so aus, als wenn es einfach so weiter geht. Nur wird es dadurch nur noch schlimmer. Man kann nur hoffen, dass es den Netzbetreibern auch in schwierigen Situationen bei der Stromerzeugung immer gelingt, einen deutschlandweiten Blackout abzuwenden.

Bis zur Bundestagswahl 2017 wird sich sicher nichts ändern, denn die Bundesregierung müsste dazu viele Fehler eingestehen, die sich katastrophal auf das Wahlergebnis auswirken würden. Aber vielleicht schafft es dann eine neue Regierung, eine radikale Wende der Energiewende auf den Weg zu bringen. Leicht wird das in keinem Fall.

________________________________________________________________________________________

18.11.2016: Welche Meinung habe ich nun nach dem Ende des Weltklimagipfels in Marrakesch? Der “Kampf gegen den Klimawandel” geht unverändert weiter. Die Ankündigungen von Trump haben scheinbar noch keine Nachahmer gefunden. Alle Berichte in den Medien sind weiter im Einklang und bedauern höchstens nicht ausreichende Maßnahmen gegen die Erderwärmung.

Müssen wir alle jetzt auf die nächste deutlich messbare Abkühlung des weltweiten Klimas warten? Ich hoffe einerseits, diese Abkühlung kommt bald, damit spätestens dann eine vernünftige Energiepolitik gemacht werden kann, und andererseits, dass wir nicht lange frieren müssen

________________________________________________________________________________________

16.11.2016: Ein möglicher Klima-Aktionsplan der USA unter Trump
Hier zunächst die Überschriften aus dem Plan von Christopher Monckton of Brenchley. Den vollständigen Artikel findet man auf

www.eike-klima-energie.eu/news-cache/angesichts-juengster-ereignisse-ein-moeglicher-klima-aktionsplan-der-usa/

1. Rückzug der USA aus den UN Framework Convention on Climate Change (UNFCCC), vom Pariser Klimaabkommen und aus dem IPCC.

2. Sofortige Beendigung aller Zahlungen der [US-]Bundesregierung aus umweltlichen und humanitären Gründen an Unternehmungen im Ausland im Zusammenhang mit dem Klimawandel.

3. Aus umweltlichen Gründen sofortige Beendigung aller Subventionen der US-Regierung für die Klimawandel-Forschung und für “erneuerbare” Energie.

4. Annullierung sämtlicher früheren gesetzlichen Anordnungen zur Förderung von Maßnahmen gegen Klimawandel.

5. Ausführung eines humanitären US-Hilfsprogramms mit der Errichtung von Kohlekraftwerken und Strom-Infrastruktur in Regionen ohne elektrischen  Strom.

6. Unabhängige Untersuchung der Klimawandel-Wissenschaft

7. Abschaffung der Environmental Protection Agency

8. Genehmigung der Keystone XL-Pipeline [transportiert Rohöl aus den Erdölfeldern der Ölsand-Vorkommen aus der westkanadischen Provinz Alberta zu Erdölraffinerien in den Bundesstaaten Illinois, Oklahoma und Nebraska]

9. Aufhebung von wissenschaftlich nicht zu rechtfertigenden Maßnahmen wie etwa die Eisbären als vom Aussterben bedroht zu listen. Dies sollte bei frühestmöglicher Gelegenheit erfolgen.

10. Ermittlungen gegen wissenschaftlichen und ökonomischen Betrug im Zusammenhang mit Klimawandel-Wissenschaft und -ökonomie sowie mit erneuerbarer Energie sollten umgehend beginnen

________________________________________________________________________________________

14.11.2016: Die Interessante politische Entwicklung um die Teilnahme von Umweltministerin Barbara Hendricks am Weltklimagipfel in Marrakesch. Hier Links zu Berichten der dpa und der Welt:

http://www.heute.de/nationaler-klimaschutzplan-2050-hendricks-einsamer-kampf-ums-klima-wohl-keine-hilfe-von-merkel-zu-erwarten-45812760.htm

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_79520088/klima-klimaschutzplan-endlich-fertig-kohleausstieg-vertagt.htmll

https://www.welt.de/politik/deutschland/article159356655/Gabriel-blockiert-Klimaplan-und-brueskiert-Hendricks.html

________________________________________________________________________________________

12.11.2016: Die Wahl von Donald Trump zum neuen amerikanischen Präsidenten kann weltweit zur Einsicht führen, dass die unsinnigen Maßnahmen zur “Rettung des Klimas” beendet werden müssen. Trump hat jedenfalls angekündigt, alle Zahlungen für das Klimaprogramm einzustellen. Die Ziele der USA zur Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen werde er widerrufen. Den Klimavertrag will er annullieren. Er bezeichnet die globale Klimaerwärmung als Lüge.

Jetzt gibt es aktuell Bewegungen in der Klimapolitik in Deutschland. Unter Sonstiges berichtete ich über den Entwurf des “Klimaschutzplans 2050”, für den unsere Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) die Federführung hat, und ich schrieb dazu meine Bemerkung:

Schöne ökologische Zukunft auf der Basis der Beschlüsse der 21. UN-Klimakonferenz von 2015 in Paris.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energiepolitik/spd-legt-klimaschutzplan-2050-vor-14315757.html

Jetzt soll Barbara Hendricks am Montag, den 14.11. nach Marrakesch fahren und gerade erst hat man sich in der Bundesregierung nach monatelangem Streit auf den endgültigen “Klimaschutzplan 2050” verständigt, den  Frau Hendricks auf der Uno-Klimakonferenz vorstellen kann. Dieser Plan enthält kaum noch eine konkrete Maßnahme für den Klimaschutz.

Ich bin der Meinung, dass sich jetzt folgendes abspielt:

Die drohende Klimakatastrophe hat sich so tief in den Köpfen der Menschen verankert, dass selbst Politiker des Establishments, die inzwischen schon länger nicht mehr daran glauben, versuchen, ihr Gesicht der Öffentlichkeit gegenüber zu wahren. Mit einer vorsichtigen Abkehr von den nichts bringenden Maßnahmen spart man Zeit, bis vielleicht endlich auch andere Politiker sich dazu bekennen, den angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel als Unsinn zu betrachten. Ich bin gespannt, wie der neue Präsident der USA, Donald Trump, seine Abkehr von allen Maßnahmen gegen den angeblichen Klimawandel umsetzt. Ich hoffe auf eine Masse von Nachahmern.

Es wurde nie wirklich bewiesen, dass das CO2 einen Einfluss auf das Klima hat, aber es gibt mehrere wissenschaftlich untermauerte Beweise für das Gegenteil. Es gibt noch genug nicht korrumpierte Wissenschaftler, die es zumindest nach Erreichen der Pensionsgrenze wagen, die Wahrheit zu verbreiten. Jetzt fehlt es nur noch an der Einsicht der Politiker und der Albtraum ist beendet. Ich meine, ein Anfang ist gemacht

________________________________________________________________________________________